Du bist wertvoller als du denkst

Über mich

Steckbrief

 

Mein Name ist Jenny. Ich bin 38 Jahre alt, seit 13 Jahren glücklich verheiratet und Mutter von drei wunderbaren, einzigartigen Kindern.
Meine Haupttätigkeit ist Familien-Managerin. Aufgewachsen bin ich in einer Vorstadt von Zürich und nun lebe ich mit meiner Familie im schönen Thurgau. Ich liebe es mich kreativ zu betätigen, mit Freundinnen auszutauschen, zu lesen, Spaziergänge zu machen und meine Zeit mit Gott zu verbringen.

 

Lebensgeschichte

Weshalb erzähle ich meine Lebensgeschichte? Ich möchte dich auf einen Weg mitnehmen und dir dadurch zeigen, dass es Hoffnung gibt. Knapp 20 Jahre litt ich unter Bulimie. Ich stand oft kurz davor aufzugeben und auch heute gibt es manchmal noch Kämpfe. Doch durch Gott habe ich erfahren, dass ich wichtig und wertvoll bin. Ganz egal an welchem Punkt du stehst, oder womit du zu kämpfen hast – du bist von Gott unendlich geliebt!

Kinder- und jugendjahre

In meiner Kindheit erlebte ich viel Ablehnung. Durch Missbrauch, negative Aussagen und eine schwierige Familiensituation wurde mein Selbstbild immer schlechter. Als Kind war ich vielem hilflos ausgeliefert. Minderwert, Selbsthass, Ablehnung und Unsicherheit bestimmten dadurch bald mein Leben.
Ich wusste nicht, wer ich bin, was meine Stärken sind, was ich wollte und was nicht. Ich war unfähig mir eine eigene Meinung zu bilden und konnte keine Grenzen setzen. In dieser Not begann ich, im Essen Trost zu suchen und versuchte meine Leere damit zu füllen.
Meine Teenie- Jahre wurden von Diäten bestimmt, um damit mein Gewicht unter Kontrolle zu halten. Irgendwann rutschte ich dann in die Bulimie. Meine Gedanken drehten sich bald nur noch ums Essen und Erbrechen.
Ich fühlte mich dieser Sucht hilflos ausgeliefert und hasste mich immer mehr für mein Versagen, mein Aussehen, einfach alles was ich war. Scham und Anklage erdrückten mich beinahe.
In dieser Zeit ging ich oft aus und überdeckte meine Not und innere Leere mit Alkohol und irgendwann auch mit Drogen. In kurzer Zeit zerstörte das Kokain meinen Körper, meine Psyche, meine Freundschaften, ja mein ganzes Leben.

Therapiezeit

Dank der Unterstützung meiner Mutter entschied ich mich schliesslich eine Therapie zu machen. Langsam wurde so ein Heilungsprozess in Gang gesetzt. Von den Drogen wurde ich frei – die Bulimie jedoch, kontrollierte weiterhin meinen Alltag.
Kurze Zeit nach meinem Therapie – Aufenthalt lernte ich meinen Mann kennen. Durch die sehr unterschiedlichen Erlebnisse und Erfahrungen, die wir in unserer Vergangenheit gemacht hatten, war unsere Beziehung von Anfang an schweren Stürmen ausgesetzt.
Bevor wir heirateten entschied ich mich, nochmals eine Therapie auf einer Abteilung für Frauen mit Essstörung zu machen. Der Name dieser Abteilung war OASE – und genau dies war es für mich auch. In dieser Zeit, die auch sehr herausfordernd war, lernte ich zum Beispiel meinen Gefühlen durch malen Ausdruck zu geben.
Nach diesem Aufenthalt konnte ich einiges von dem Gelernten umsetzen. Trotzdem blieb vieles schwierig und ich war in meinem Denken immer noch sehr gefangen.

Familie

Eine besondere Herausforderung waren meine drei Schwangerschaften. Es war nicht einfach, damit umzugehen, wie mein Körper sich veränderte. Dies löste extreme innere Spannungen aus.  Unsere Kinder sind ein Riesen-Geschenk für uns. Gerade durch sie durfte ich lernen meinen Fokus auf das Wesentliche zu richten.
Ich erlebte immer wieder gute Zeiten im Umgang mit dem Essen, aber auch Tage, die sehr herausfordernd waren. Es gab viele Kämpfe und verzweifelte Momente, aber es gab auch siegreiche Tage. Wenn ich an meine Grenzen stiess, fand ich Unterstützung durch Gespräche mit wertvollen Frauen, die mir zur Seite standen. Ich füllte meine Tagebücher in Form von Gebeten. Dadurch konnte ich Gott mein Herz ausschütten. Auch Spaziergänge, mich kreativ mit Farben zu betätigen, Bücher zu lesen oder Entspannungsbäder halfen mir, die innere Spannung auszuhalten.

Heute

Diese Ressourcen sind auch heute noch hilfreich. Wenn ich zurückschaue, macht es mich sehr dankbar zu sehen, dass Jesus mich niemals aufgegeben und immer an mich geglaubt hat. Auch wenn ich das nicht immer spürte; Er war immer an meiner Seite. Auch heute erlebe ich manchmal noch Rückschläge. Doch die Liebe und Annahme von Jesus sind grösser und geben mir immer wieder Hoffnung und Mut.

Das ist ein Grund weshalb ich Karten gestalte. Meine Karten sollen ermutigen und den Glauben in dir wecken, dass du geliebt bist und so viel wertvoller als du denkst. Mein Wunsch ist es, dass sie dazu beitragen, dass wir einander unsere Wertschätzung zeigen können.

Meine Geschichte in der Sendung „Porträt“: Langer Weg aus Selbsthass-Bulimie und Kokainsucht

Meine Ermutigung für dich

In der heutigen Zeit, wo Leistung und Aussehen einen so hohen Stellenwert einnehmen, fällt es oft nicht leicht zu erkennen was wirklich wichtig ist. Ich möchte dich mit einigen Versen, die mir selber immer wieder helfen, den Blick auf die Wahrheit zu richten, ermutigen.

GOTT freut sich über dich!

– Der Herr, dein Gott, ist in deiner Mitte; er ist stark und hilft dir! Von ganzem Herzen freut er sich über dich! Weil er dich liebt, redet er nicht länger über deine Schuld. Ja, er jubelt, wenn er an dich denkt!
Die Bibel nach Zephanja 3,17

Gerade wenn andere Menschen oder sogar deine Eltern schlecht über dich denken, dich verlassen und verletzen nimmt Gott dich an. GOTT sagt JA zu dir!
Dieser Vers gab mir in schwierigen Situationen Halt und Trost!

Wenn Vater und Mutter mich verstossen, nimmst du Herr, mich doch auf.
Die Bibel Psalm 27,10

GOTT kennt dich!

– Ich habe dich schon gekannt, ehe ich dich im Mutterleib bildete, und ehe du geboren wurdest, habe ich dich erwählt.
Die Bibel Jeremia 1,5

GOTT hat auch dich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht! Fange an, ihm dafür zu danken, wie wunderbar und einmalig du bist! Alles was GOTT geschaffen hat ist wunderbar! Auch DU!

– Ich preise dich darüber, dass ich auf erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele weiss es sehr wohl. Die Bibel Psalm 139,14

Dieser Vers soll dich besonders trösten in Zeiten, in denen du dich allein und einsam fühlst. GOTT vergisst auch dich niemals!

– Ich vergesse dich niemals! Die Bibel Jesaja 44,21b

Hier noch einige Lieder die mich ermutigen und berühren. Das erste Lied ist von meiner Schwägerin und einem guten Freund. HISsong ist echte einzigartige, handgemachte Musik.

Wiits Land

Link zum Facebookprofil von HISsong

 

© 2019 Du bist wertvoller als du denkst

Design: Michael Nef using a Theme from Anders Norén

Grafiken: Pixabay